AKTUELLES

Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus der Kanzlei und über die Kanzlei. Informieren Sie sich außerdem über aktuelle Steuertipps und Ausschreibungen, die wir im Auftrag von Mandanten durchführen.

30.06.2020 Lehrauftrag für Dr. Christian Sering

Rechtsanwalt Dr. Christian Sering hat vom Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg ab dem Wintersemester 2020 einen Lehrauftrag für das Gebiet „Tax Compliance“ erhalten. Der Strafverteidiger Dr. Sering, selbst Compliance Officer, ist für SCHEIDLE & PARTNER insbesondere auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts und des Wirtschaftsstrafrechts tätig.

01.05.2020 SCHEIDLE & PARTNER verstärkt Beraterteam mit Rechtsanwältin Beate Dantele LL.M.

Zum 1. Mai 2020 hat SCHEIDLE & PARTNER sein Beraterteam im Versicherungsrecht und Steuerrecht durch Frau Rechtsanwältin Beate Dantele LL.M. verstärkt. Beate Dantele ist Fachanwältin für Steuerrecht, Master of Laws im Straf- und Versicherungsrecht und Lehrbeauftragte an der DHBW Heidenheim. Die Rechtsanwältin war bisher Partnerin einer Augsburger Anwaltskanzlei und ist als ‚Teamleiterin große Haftpflichtschäden weltweit‘ (Team Lead Complex Liability Claims) eines der weltweit größten Industrieversicherers tätig.

12.03.2020 Jannis Matkovic kommentiert Bauträgerrecht im Beck´schen Online-Großkommentar BGB

Rechtsanwalt Jannis Matkovic, seit 2018 im Beraterteam von SCHEIDLE & PARTNER, kommentiert seit dem 01.01.2020 die Vorschriften über Abschlagszahlungen bei Bauträgerverträgen im Online-Großkommentar des Beck-Verlags im Rahmen des § 650v BGB. Der Schwerpunkt der Kommentierung, die in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Notar Dr. Manuel Straßer entstand, liegt auf der Darstellung der Fälligkeit und Absicherung von Abschlagszahlungen bei Bauträgerverträgen sowie des durch die Makler- und Bauträgerverordnung bezweckten Schutzes des Erwerbers, insbesondere des Verbrauchers.

Das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung, das am 01.01.2018 in Kraft trat, sieht zum Teil grundlegend neue Regelungen für Bauverträge vor. Unter anderem sieht die Novelle, deren Regelungen und Auswirkungen derzeit Gegenstand zahlreicher kontroverser Diskussionen sind, erstmals eine gesetzliche Definition des Bauträgervertrags vor. Rechtsanwalt Matkovic beschäftigt sich mit diesen Regelungen in praktischer und wissenschaftlicher Hinsicht.

12.02.2020 Andrea Witte ist neues Ausschuss-Mitglied der Bundesrechtsanwaltskammer

Rechtsanwältin Andrea Witte, Partnerin bei SCHEIDLE & PARTNER und im Schwerpunkt Steuerrecht tätig, ist zum Mitglied des Ausschusses "Bewertung von Anwaltskanzleien" bei der Bundesrechtsanwaltskammer berufen worden. Der Ausschuss erarbeitet im Auftrag des Präsidiums der BRAK Richtlinien zur Bewertung von Rechtsanwaltskanzleien bzw. Kanzleianteilen, die laufend fortgeschrieben werden.

Die Bewertung einer Rechtsanwaltskanzlei oder eines Kanzleianteils kann aus verschiedenen Gründen erforderlich werden, etwa bei Änderungen des Gesellschafterbestands oder im Zusammenhang mit Ehescheidungen oder Erbfällen. Die Richtlinien berücksichtigen jeweils die höchstrichterliche und obergerichtliche Rechtsprechung sowie Stellungnahmen aus der rechtwissenschaftlichen Literatur.

21.01.2020 SCHEIDLE & PARTNER auf B4B-Schwaben.

In der Rubrik „Firma der Woche“ berichtet das Online-Magazin B4B Schwaben darüber, wie SCHEIDLE & PARTNER seine Marktstrategie zum Jahresanfang 2020 optimiert hat und welche Strukturveränderungen damit in der Kanzlei verbunden sind. Im Vordergrund steht dabei eine noch stärker vernetzte ganzheitliche Beratung der Mandanten unter Integration verschiedener Rechtsgebiete.

13.01.2020 Dr. Christian Sering verstärkt Anwalts-Team bei Scheidle

SCHEIDLE & PARTNER hat seine wirtschaftsrechtliche Kompetenz zum Jahresanfang 2020 um das Beratungsfeld Wirtschafts- und Steuerstrafrecht personell erweitert und hierfür mit Rechtsanwalt Dr. Christian Sering (Jahrgang 1970) einen renommierten Fachanwalt für Strafrecht von München in die Augsburger Kanzlei geholt. Eine Zusammenarbeit zwischen SCHEIDLE und Dr. Sering bestand zuvor bereits seit Jahren auf dem Gebiet des Kartellrechts.

Dr. Sering verfügt über langjährige Verteidigererfahrung - auch in Umfangsverfahren - in allen Bereichen des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts. SCHEIDLE & PARTNER reagiert mit dem neuen Beratungsangebot nicht nur auf die stetig gewachsene Sensibilität der Öffentlichkeit und eine personelle und sachliche Aufrüstung der Ermittlungsbehörden, sondern auch auf die dramatisch angestiegene Verrechtlichung des Unternehmensalltags mit einer schier unübersehbar gewordenen Anzahl von Bußgeld- und Strafnormen in verschiedenen Rechtsgebieten. Verstärkt wird in diesem Zusammenhang auch das für Unternehmen immer wichtigere Beratungsgebiet Tax-Compliance sowie die Implementierung von Compliance-Strukturen in Unternehmen.

06.11.2019 Jens Goldschmidt „oft empfohlen“

Im jüngst erschienenen JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2019/2020 wird – wie bereits in den Vorjahren – Rechtsanwalt Jens Goldschmidt (Arbeitsrecht) als „oft empfohlen“ hervorgehoben.

Das JUVE Handbuch ist ein Referenzwerk über Wirtschaftskanzleien, das jährlich aktualisiert und erweitert wird und vor allem für Unternehmen und Privatmandanten, aber auch für Rechtsanwälte bestimmt ist. Verbunden mit einer Bewertung informiert das Handbuch detailliert über das wirtschaftsrechtliche Dienstleistungsangebot von fast 800 Kanzleien in Deutschland.

Die JUVE-Redaktion betont im aktuellen Jahrbuch die Schwerpunkte der Wirtschaftskanzlei SCHEIDLE & PARTNER, die vor allem mittelständischen Unternehmen ein breites Beratungsangebot in den Bereichen Gesellschafts- und Steuerrecht sowie im Bau- und Architektenrecht bietet.

Hervorgehoben wird auch, dass die Öffentliche Hand der Kanzlei insbesondere bei bau- und vergaberechtlichen Angelegenheiten vertraut.

 
12.08.2019 Weiterer Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei SCHEIDLE & PARTNER

Rechtsanwalt Eugen Schaf, seit 2017 im Beraterteam von SCHEIDLE & PARTNER und seit dem Wintersemester 2018/2019 Lehrbeauftragter an der Verwaltungsakademie Ostbayern, ist von der Rechtsanwaltskammer München aufgrund nachgewiesener besonderer theoretischer Kenntnisse sowie besonderer praktischer Erfahrungen auf dem Gebiet des Verwaltungsrechts die Befugnis erteilt worden, die Bezeichnung „Fachanwalt für Verwaltungsrecht“ zu führen. Rechtsanwalt Schaf ist spezialisiert auf Agrarrecht & Ökologischer Landbau, Umweltrecht, Verwaltungsrecht, Öffentliches Baurecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht.

Zum Verwaltungsrechts-Team gehören darüber hinaus RA Dr. Sebastian Pfahl, RA Stefan Wirth-Rasehorn, RA Wolfgang Lützner und RA Marian Melder.

Neben dem Öffentlichen Baurecht einschließlich städtebaulichen Verträgen zählen insbesondere das Umweltrecht, das Öffentliche Wirtschaftsrecht, Kommunalabgabenrecht, kommunalrechtliche Fragestellungen und das Beamtenrecht zum verwaltungsrechtlichen Beratungsspektrum der Kanzlei.

07.05.2019 Oberbürgermeister a.D. Wolfgang Lützner verstärkt Anwalts-Team von SCHEIDLE & PARTNER

Das anwaltliche Beraterteam von SCHEIDLE & PARTNER erhält ab Mai 2019 personelle Verstärkung durch den früheren Oberbürgermeister von Böblingen, Rechtsanwalt Wolfgang Lützner. Aufgrund seiner ausgewiesenen Expertise und jahrelangen Erfahrung im Immobilienrecht und (praktischen) Verwaltungsrecht bietet sich für die Kanzlei mit der Gewinnung von Rechtsanwalt Lützner die Gelegenheit, die bestehenden Kompetenzen in diesen eng miteinander verzahnten und zunehmend komplexer werdenden Rechtsgebieten in fachlicher und persönlicher Hinsicht weiter auszubauen und zu vertiefen.

Lützner praktizierte als selbstständiger Rechtsanwalt mit Schwerpunkt in den Bereichen ziviles Bau- und Architektenrecht sowie Immobilienrecht, bevor er als kommunalpolitischer „Quereinsteiger“ jahrelang erfolgreich zunächst als Bürgermeister der Stadt Süßen und später als Oberbürgermeister der Stadt Böblingen, einer Kommune bei Stuttgart mit ca. 50.000 Einwohnern und 1.150 Mitarbeitern, tätig war. Dabei zählten u.a. Erwerb, Überplanung, Verkauf von Flächen, Ansiedlung von Einzelhandel, Wohnen, Freizeit und Gewerbe (u.a. Ausweisung mehrerer Sanierungsgebiete) sowie das strategische Grundstücksmanagement mit dem Ziel der Clusterbildung, Wirtschaftsförderung und Gewinnerzielung durch Grundstückshandel zu den Projekten, die er initiativ angestoßen und professionell begleitet bzw. umgesetzt hat. Rechtsanwalt Lützner war während seiner Amtszeit als Oberbürgermeister auch Vorsitzender verschiedener Aufsichtsräte Kommunaler Unternehmen.

03.04.2019 Dr. Quirin Ullmann Fachanwalt für Erbrecht

Rechtsanwalt Dr. Quirin Ullmann, seit 2016 im Beraterteam von SCHEIDLE & PARTNER, wurde von der Rechtsanwaltskammer München gestattet, die Bezeichnung „Fachanwalt für Erbrecht“ zu führen. Die Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung setzt  besondere theoretische Kenntnisse sowie besondere praktische Erfahrungen auf dem Gebiet des Erbrechts voraus.

SCHEIDLE & PARTNER bietet auf dem Gebiet des Erbrechts umfassende Beratung im Hinblick auf die vorausschauende Regelung von Nachlässen, sowohl im Rahmen der lebzeitigen Übertragung von Vermögen bzw. einzelner Vermögensgegenstände, als auch bei der Erstellung letztwilliger Verfügungen (Testament, Erbvertrag) und vertritt darüber hinaus seine Mandanten außergerichtlich und gerichtlich bei der Durchsetzung sowie Abwehr erbrechtlicher Ansprüche. Einen zentralen Beratungsschwerpunkt bildet die Gestaltung der Unternehmensnachfolge mit allen zivilrechtlichen und steuerrechtlichen Aspekten.

Rechtsanwalt Dr. Ullmann ist insbesondere spezialisiert auf die Erstellung letztwilliger Verfügungen, die Vertretung im Erbscheinverfahren vor dem Nachlassgericht, auf Nachlassauseinandersetzungen, die Durchsetzung und Abwehr von Pflichtteilsansprüchen sowie Testamentsvollstreckungen. Dr. Ullmann hat zudem in 2018 den Lehrgang „Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)“ erfolgreich absolviert.

19.12.2018 Neues Engagement im Bereich Aus- und Weiterbildung

Rechtsanwalt Eugen Schaf, der seit dem Jahr 2017 das Beraterteam der Kanzlei SCHEIDLE & PARTNER verstärkt, ist seit dem Wintersemester 2018/2019 Lehrbeauftragter an der Verwaltungsakademie Ostbayern, mit der sich kürzlich die Verwaltungsakadmie Schwaben zusammengeschlossen hat. Der Lehrauftrag umfasst den Bereich „Öffentliches Wirtschafts- und Umweltrecht“.

Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Bayern (VWA) sind Einrichtungen der Fortbildung im tertiären Bereich des pluralistischen Bildungssystems. Sie dienen insbesondere der Fortbildung von Mitarbeitern mit abgeschlossener Berufsausbildung und qualifizierter beruflicher Tätigkeit in Verwaltung und Wirtschaft. Die Akademien bieten berufsbegleitende verwaltungswissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Fortbildungsstudiengänge auf universitärem Niveau an, die auf eine höherwertige berufliche Tätigkeit vorbereiten sollen. Die Studiengänge dauern in der Regel mindestens sieben Semester und werden mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen.
30.10.2018 Musiker-Urteil: Erfolg beim BGH

Der SCHEIDLE-Rechtsanwalt Dr. Matthias Seiler, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentums- recht, hat einem Berufs-Musiker des Augsburger Staatstheaters zu einem vielbeachteten Erfolg beim Bundesgerichtshof verholfen. Nachbarn hatten den Musiker, der ein Reihenhaus bewohnt und Trompete spielt, und seine ebenfalls im Haus wohnende Lebenspartnerin mit dem Ziel verklagt, das Musizieren im Reihenhaus zu unterlassen oder erheblich einzuschränken. Das Amtsgericht und das Landgericht Augsburg hatten dem Musiker und seiner Lebenspartnerin entsprechend strenge Auflagen gemacht. Rechtsanwalt Dr. Seiler hatte das Verfahren als Beklagten-Vertreter in der Berufungsinstanz und erst nach einem Hinweis der Kammer, dass die Berufung offensichtlich keine Aussicht auf Erfolg hat, übernommen und gegen die für die beiden Beklagten trotz Abwendung einer Zurückweisung ihrer Berufung immer noch ungünstige Entscheidung des Landgerichts Augsburg zunächst die Revision zum Bundesgerichtshof mittels einer erfolgreichen Nichtzulassungsbeschwerde durchgesetzt, was nur in sehr wenigen Fällen gelingt: 2017 kam es beispielsweise in nur etwa 5 % dieser Fälle zur Zulassung der Revision, was noch nicht heißt, dass die Revision auch im Ergebnis zum Erfolg führen wird.

In der Sache hat jetzt der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs das Urteil des Landgerichts aufgehoben und die Klage gegen die Beklagte abgewiesen. Hinsichtlich des Musikers wurde der Fall zur erneuten Entscheidung unter Beachtung der Vorgaben des BGH an das Landgericht zurückverwiesen (BGH, Urteil vom 26.10.2018, V ZR 143/17).

Der Bundesgerichtshof entschied, dass das häusliche Musizieren einschließlich des dazugehörenden Übens zu den sozialadäquaten und üblichen Formen der Freizeitbeschäftigung gehöre und aus der maßgeblichen Sicht eines „verständigen Durchschnittsmenschen“ in gewissen Grenzen hinzunehmen sei, weil es einen wesentlichen Teil des Lebensinhalts bilden und von erheblicher Bedeutung für die Lebensfreude und das Gefühlsleben sein könne. Ein Ausgleich mit den entgegengesetzten nachbarlichen Interessen an möglichst ungestörter Ruhe könne nur durch eine ausgewogene zeitliche Begrenzung des Musizierens herbeigeführt werden. Das Musizieren in den Hauptwohnräumen des Hauses könne aber nicht gänzlich untersagt werden. Auch die zeitlich begrenzte Erteilung von Musikunterricht könne je nach Ausmaß noch als sozialadäquat anzusehen sein. Dabei habe eine Berufsmusiker, der sein Instrument im häuslichen Bereich spielt, nicht mehr, aber auch nicht weniger Rechte als ein Hobby-Musiker.

Dem Landgericht Augsburg bescheinigte der BGH, in seinem aufgehobenen Urteil einen zu strengen Maßstab zugrunde gelegt zu haben. Ein nahezu vollständiger Ausschluss des Musizierens für die Abendstunden und das Wochenende komme nicht in Betracht.

Das Urteil hat bundesweit grundsätzliche Bedeutung. Auch wenn die Entscheidung unmittelbar nur Wirkung für die Prozessparteien hat, schafft das Urteil nach Einschätzung der Deutschen Orchestervereinigung Rechtssicherheit für alle Berufs- und Hobbymusiker.    

20.06.2018 Handbuch „Prozesse in Bausachen“ erscheint in 3. Auflage

Das Handbuch „Prozesse in Bausachen“ aus dem Nomos Verlag ist jetzt in 3. Auflage erschienen. Autoren sind u.a. die Partner der Kanzlei SCHEIDLE & PARTNER Rechtsanwalt Dr. Günter Bauer, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Rechtsanwalt Dr. Sebastian Bachmann LL.M., der in der Neuauflage des Werkes das Kapitel „Mängelrechte“ verantwortet.

Dr. Günter Bauer ist neben Thomas Seewald, Rechtsanwalt in Berlin, und Prof. Dr. Gerd Motzke, Vorsitzender Richter am OLG i.R., auch Herausgeber des Werkes.

Mit dem Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung hat der Gesetzgeber weitreichende Änderungen des privaten Bau- und Architektenrechts umgesetzt. Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes am 1. Januar 2018 gelten zum Teil grundlegend neue Regelungen.

 

Die „Reformauflage“ des praxisnahen Handbuchs bietet eine aktuelle, umfassende Darstellung des privaten Bau- und Architektenrechts einschließlich angrenzender Rechtsgebiete, dazu prozesstaktisches Know-how für die vorausschauende Mandatsbearbeitung.
Von konkreten Fallkonstellationen und den materiell-rechtlichen Anspruchsgrundlagen ausgehend erläutern die erfahrenen Autoren detailliert die prozessualen Abläufe, stets bezogen auf das neue Recht.

Schwerpunkte sind u.a. alle Neuregungen zum Bauvertragsrecht, die erstmalige Normierung eines Bauvertrags im BGB, das Anordnungsrecht des Bestellers für geänderte oder zusätzliche Leistungen und korrespondierende  Vergütungsanpassungsansprüche des Unternehmers, die Einführung einer Einstweilige Verfügung bei Streitigkeiten über das Anordnungsrecht, neue Regelungen zur fiktiven Abnahme und zur Zustandsfeststellung bei Abnahmeverweigerung, neue Regelungen für Abschlags- und Schlusszahlungen, die erstmalige Normierung der Voraussetzungen und Folgen der außerordentlichen Kündigung von Bauverträgen, der neu eingeführte Verbraucherbauvertrag, erweiterte Mängelrechte beim Kauf von Baustoffen, neue Regelungen zu den Inhalten von Architekten- und Ingenieurverträgen sowie Bauträgerverträgen und die Einführung spezialisierter Baukammern bei den Landgerichten.

20.02.2018 SCHEIDLE & PARTNER erweitert mit Dr. Sebastian Pfahl sein Beraterteam

SCHEIDLE & PARTNER setzt weiter auf kontinuierliches Wachstum und hat zum Jahresbeginn sein Beraterteam im Referat Verwaltungsrecht um Dr. Sebastian Pfahl erweitert.

Rechtsanwalt Dr. Sebastian Pfahl promovierte 2016 im Öffentlichen Wirtschaftsrecht bei Prof. Dr. Matthias Rossi zum Thema „Staatliche Wirtschaftsteilnahme und Art. 30 GG“. Die Arbeit thematisiert die Teilnahme des Staates am Wirtschaftsleben in tatsächlicher sowie rechtlicher Hinsicht und beleuchtet in diesem Bereich auch das Kompetenzverhältnis zwischen Bund und Ländern. Hierbei geht es vor allem um die Verteilung der Verwaltungskompetenzen, Formen der Mischverwaltung sowie gesetzesfreie und privatrechtsförmige Verwaltung unter dem Grundgesetz. 2017 erhielt Pfahl für seine Doktorarbeit den Dissertationspreis der Alumni-Vereinigung der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg e.V.

Schwerpunkte des Referats Verwaltungsrecht bei SCHEIDLE & PARTNER sind im Öffentlichen Bau- und Umweltrecht derzeit aktuell die Begleitung verschiedener Industrie- und Gewerbeansiedlungen und im Öffentlichen Wirtschaftsrecht das Vergabe- und Beihilferecht und die Beratung Kommunaler Unternehmen.

Zu den Mandanten des Fachbereichs Verwaltungsrecht gehören neben der Öffentlichen Hand (Kommunen, Landkreise, Landes- und Bundesbehörden, öffentliche Unternehmen) auch Industrie- und Gewerbebetriebe jeder Größenordnung, Architekten und Privatpersonen.